Kredit ohne Schufa – Was ist das, und wann ist er sinnvoll?

Sie werden sicherlich zustimmen: In eine finanzielle Schieflache kann man schneller geraten als man denkt. Die Ursachen dafür können sehr verschieden sein:

Die Rechnungen wachsen einem über den Kopf, der Dispo des Girokontos ist heillos überzogen, oder eine Existenzgründung ist fehlgeschlagen.

Solch finanziellen Probleme können einem noch lange nachhängen, denn Informationen über die Kreditwürdigkeit bzw. Zahlungsfähigkeit einer Person werden in Deutschland bei der Schufa gespeichert, einer Organisation für Wirtschaftsauskunft.

Wenn es hier zu einem negativen Eintrag gekommen ist, führt dies zu einer Verringerung des sogenannten Schufa-Score. Das wiederum kann zu Problemen führen, wenn Sie z. B. einen Kredit beantragen oder Ratenzahlung vereinbaren möchten.

Warum?

Unsere Empfehlung für einen Kredit ohne Schufa:

BON-KREDIT
(hier klicken!)

Nun, für die meisten Banken ist bei der Kreditvergabe eine blütenweiße Schufa-Historie des Antragstellers Voraussetzung.

Dies ist jedoch in den meisten Fällen ungerechtfertigt. Die Ursache für solch negativen Einträge liegt meist Jahre zurück. Selten sind sie aussagekräftig, um die aktuelle Bonität beurteilen zu können.

Glücklicherweise gibt es jedoch Kreditvermittler, die auch tätig werden, wenn der Antragsteller eben nicht über einen makellosen Schufa-Score verfügt: allen voran Bon-Kredit, dem Marktführer in Sachen „Kredit ohne Schufa“. Dieser Kreditvermittler arbeitet nur mit seriösen Geldinstituten zusammen und hat sich in über 40 Jahren einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Worin liegt der Unterschied zwischen „Kredit ohne Schufa“ und „Kredit trotz Schufa“?

„Kredit ohne Schufa“ heißt: Es werden vom Kreditvermittler nur Banken angefragt, die gar nicht erst den Schufa-Score des Antragstellers abfragen. In diesem Fall ist ausschließlich die Bonität des Antragstellers ausschlaggebend (neben gewissen anderen Faktoren, zu denen wir später noch kommen werden) und eben keinerlei historische Daten. Solch ein Darlehen wird auch „schufafreier Kredit“ genannt.

„Kredit trotz Schufa“ meint: Es wird bei Antragstellung zwar der aktuelle Schufa-Score abgefragt, die Entscheidung über die Kreditvergabe wird jedoch nicht allein von diesem abhängig gemacht. Wird auch bei negativen Schufa-Einträgen ein Darlehen vergeben, spricht man vom „Kredit trotz Schufa“.

Vor- und Nachteile eines Kredits ohne Schufa

Zu beachten ist jedoch, dass die Voraussetzungen für solche Kredite trotz oder ohne Schufa meist etwas strenger ausfallen.

Dies liegt daran, dass das Risiko für die Bank höher ist, das verliehene Geld eventuell nicht mehr zurückzubekommen.

Der große Vorteil eines Kredites ohne Schufa-Abfrage ist natürlich der Grad an Diskretion. Solch ein Kredit bleibt sozusagen „unter dem Radar“, da er keinen Schufa-Eintrag nach sich zieht.

Jeder reguläre Kredit wird in das Schufa-Register aufgenommen. Was natürlich grundsätzlich sinnvoll ist, da so vermieden werden kann, dass eine Verschuldung ausufert.

Frustrierend kann es aber werden, wenn Schufa-Einträge die Finanzierung realistischer und sinnvoller Investitionen verhindern. Es kann zum Beispiel vorkommen, dass eine Bank eine Kreditanfrage negativ bescheidet, wenn durch eine Schufa-Abfrage klar wird, dass bereits zwei oder drei Kredite laufen.

Dieses Risiko kann man ausschließen, wenn man sich für einen Kredit ohne Schufa entscheidet.

Genau wie ein Kredit von Privat taucht solch ein Kredit eben nicht bei der Schufa auf und kann somit auch nicht Ihren Score negativ beeinflussen.

Dieser Score ist also für zukünftige Kreditentscheidungen anderer Banken entscheidend. Planen Sie in näherer Zukunft eine größere Investition und müssen im Moment nur einen kurzfristigen finanziellen Engpass überbrücken? In diesem Fall kann ein Kredit ohne Schufa die richtige Option für Sie sein.

Wie kommt man nun an einen schufafreien Kredit?

1. Ermitteln Sie Ihren Finanzbedarf

Blenden Sie die Schufa zunächst einmal aus. Vor allem geht es jetzt um günstige Zinssätze. Welche Summe möchten Sie finanzieren? Verschaffen Sie sich einen Überblick über ausstehende Rechnungen, überzogene Konten und anstehende Anschaffungen.

2. Ermitteln Sie die günstigste Monatsrate

Anbieter wie Bon-Kredit sagen Ihnen blitzschnell, welche ungefähre Monatsrate auf Sie zukommt. Verwenden Sie beispielsweise diesen Kreditrechner (hier klicken), geben Sie Ihre Wunschkreditsumme ein – und schon erhalten Sie einen ersten Anhaltspunkt, mit dem Sie planen können, auch wenn es sich hierbei noch nicht um ein endgültiges Kreditangebot handelt.

Achtung! Wenn es Ihnen explizit um einen Kredit ohne Schufa geht, liegt die maximale Kreditsumme bei 7.500,- €. Ungeachtet der Höhe Ihres Einkommens erhalten Sie keine höhere Summe als diese, wenn Sie auf einen schufafreien Kredit bestehen.

3. Kostenloses Angebot einholen

Vor dem Hintergrund der zuvor genannten Einschränkung und der im Vergleich höheren Kosten ist es sinnvoll, zuerst die Möglichkeiten für einen Kredit mit Schufa-Eintrag auszuloten. Anbieter wie Bon-Kredit schauen deshalb immer zuerst nach dem günstigsten Kredit mit Schufa. Deshalb wird bei der Kreditanfrage auch immer um die Zustimmung zur Schufa-Abfrage gebeten – nicht wundern, wenn Sie eigentlich auf der Suche nach einem Kredit ohne Schufa sind!

Das ist letztlich nur zu Ihrem Vorteil: Wenn wider Erwarten doch ein Kredit mit Schufa möglich ist, ist dieser in der Regel günstiger und flexibler als ein Kredit ohne Schufa.

4. Kredit ohne Schufa beantragen

Zeitnah erhalten Sie schließlich das Kreditangebot mit den für Sie günstigsten Konditionen. Wie bereits erwähnt bleibt bei solch einem Kredit die Schufa außen vor. Es werden keinerlei Daten an die Schufa übermittelt.

5. Auszahlung der Kreditsumme

Sobald Sie den Kreditvertrag unterschrieben und Ihre Identität nachgewiesen haben, erfolgt die Auszahlung der Kreditsumme sehr zügig, unabhängig davon, ob die Schufa involviert ist oder nicht.

Als Faustregel gilt: Sind sowohl ein Kredit mit als auch ohne Schufa möglich, ist die Finanzierung mit Schufa-Auskunft und Eintrag bei der Schufa vorzuziehen.

Wie lauten die Voraussetzungen für einen Kredit ohne Schufa?

Bei diesem Kredit gibt es verschiedene Optionen hinsichtlich Kreditsumme und Laufzeit:

Was sind die Voraussetzungen für einen schufafreien Kredit?

Man muss über einen festen Wohnsitz sowie eine Bankverbindung in Deutschland und ein unbefristetes Arbeitsverhältnis verfügen. Ist eine Kreditsumme in Höhe von 3.500 € gewünscht, muss dieses Arbeitsverhältnis seit mehr als 12 Monaten bestehen. Bei der Summe von 5.000 € erhöht sich diese Frist auf 36 Monate, bei 7.500 € auf 48 Monate.

Das Mindesteinkommen für einen schufafreien Kredit ist abhängig von der Kreditsumme und der Zahl der Kinder im Haushalt. Es liegt zwischen 1.210 € und 1.860 € monatlich.

Das Höchstalter liegt bei 62 Jahren bei Vertragsabschluss, unabhängig von der Kreditsumme.

Warum gelten diese strikten Regeln?

Der Kreditgeber möchte sich wegen des höheren Risikos zusätzlich absichern.

Wie erwähnt ist aufgrund der genannten strikten Vorgaben ein Sofortkredit mit Schufa dem ohne Schufa vorzuziehen. Allerdings – mitunter stellt sich gar nicht erst die Frage, da der Versuch einer herkömmlichen Finanzierung bereits gescheitert ist.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich noch heute mit einem Kreditvermittler wie Bon-Kredit in Verbindung zu setzen, um Ihren Kredit ohne Schufa zu beantragen (hier klicken).

Für nähere Informationen zu einer Umschuldung trotz Schufa klicken Sie bitte hier.